Informationen zu den ins Kosovo gelangten Di3

Im Jahr 2000 endete bei den Norwegischen Staatsbahnen der Einsatz ihrer NOHAB-Rundnasen der Baureihe Di3. Von den noch betriebsfähigen Loks wurden 2001 vier Stück als Aufbauhilfe in den Kosovo verschenkt. Es handelte sich um Di3.619, 633, 641 und 643.

Nach dem Kosovokrieg im Jahr 1999 wurde das Kosovo von den internationalen Truppen besetzt und ein UN-Protektorat errichtet. Durch den Krieg waren die im Kosovo vorhandenen Lokomotiven weitgehend beschädigt und nicht einsatzbereit. Mit den von den NSB zur Verfügung gestellten NOHAB-Lokomotiven sollte zwei Jahre nach Kriegsende der Eisenbahnbetrieb wieder aufgenommen werden. Im Januar 2001 gingen vier Di3-Lokomotiven auf die weite Reise Richtung Kosovo. Fotos von der Überführung liegen uns leider nicht vor.

Im Kosovo gab es zu diesem Zeitpunkt keine Bahngesellschaft und auch keine betriebsbereiten Lokomotiven. Die Di3 wurden von der United Nations Interim Administration Mission in Kosovo (UNMIK)übernommen, die für den Zugbetrieb im Kosovo die UNMIK Railways gründeten. Zunächst sollten mit den NOHABs Personenzüge insbesondere für die Minderheiten der Kosovo-Bevölkerung gefahren werden, die Freedom of Movement-Trains. Sie verkehrten auf der Nord-Süd-Strecke zwischen Leshak im Norden und Hani i Elizit im Süden.

Aus der UNMIK Railways wurde zwischenzeitlich die Hekurudhat e Kosovës, die sich im Jahr 2011 in TRAINKOS umbenannt hat.

Aus der Zeit zwischen 2001 und 2005 liegen uns leider keinerlei Fotos vor. In dem Buch "Door Europa met de «Bolle Neuzen»" wurde ein Foto von der Di3.619 veröffentlicht. Von Grimstrup-Films aus Dänemark wird ein Videofilm mit Aufnahmen aus dem Jahr 2004 angeboten.

Ansonsten sind die frühen Jahre nur sehr wenig dokumentiert, Eisenbahnfreunde verirrten sich nur äußerst selten in das als gefährlich eingestufte Kosovo.

Di3.633
Di3.633 Frank-Marc Siebert Lok 006 (ex Di3.633) im Bahnhof Fushë Kosovë, 06.05.2005

Die Farbgebung der 006 entstand nach dem Vorbild der dänischen Baureihe ME, wobei das stilisierte rote Flügelrad gespiegelt aufgemalt wurde. Wie die ME wurde die 006 komplett dunkelblau lackiert. Anlass dieser Farbgebung war ein Besuch des dänischen Videofilmers Jan Williams im Jahr 2004, der dem damaligen Direktor der UNMIK Railways Poul Rich die aktuelle Farbgebung der ME gezeigt hatte. Die Loks wurden zunächst bewusst nicht in der albanischen Nationalfarbe rot lackiert, weil Konflikte mit der serbischen Minderheit vermieden werden sollten.

Daraufhin erhielt die Di3.641 (Lok 007) ebenfalls im Jahr 2006 eine Neulackierung, die eine Mischform aus dem ME-Design und der rot-schwarzen MY-Farbgebung darstellte: blaue Führerstände und rote Seitenwände, wobei das Flügelrad nun natürlich rot war. So langsam fand damit die rote Farbe doch Einzug.

Auch die Di3.619 (Lok 005) wurde in 2006 neulackiert im Design der 007, allerdings mit vertauschten Farben, also rote Führerstände und blaue Seitenwände. Die Di3.643 (Lok 008) wurde als letzte erst im Jahr 2007 genauso lackiert wie die 005.

Im Jahr 2007 kam auch Michael Frick erstmals ins Kosovo und traf erste Absprachen mit den Verantwortlichen der Kosovo Railways, den Loks nochmals neue Farben zu verpassen. Hintergrund war unter anderem, dass sich hier eine Möglichkeit bot, diese Rundnasen mit interessanten Farbgebungen sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr fotografieren zu können. Wunschbespannungen der Züge und auch vereinzelte Sonderzüge sind aufgrund der guten Kontakte zu den verantwortlichen Eisenbahnern kein Problem.

Di3.641
Di3.641 Michael Frick Lok 007 in rot, Mai 2008
Di3.633
Di3.633 Michael Frick Lok 006 in rot, August 2008

Leider wurde die Lok 006 im August 2009 wegen einem Generatorschaden abgestellt und bisher nicht wieder in Betrieb genommen. Der Zustand der Lok macht eine Wiederinbetriebnahme unwahrscheinlich. Anläßlich der NOHAB-Sonderfahrt im Jahr 2009 ins Kosovo, dem Balkan-Express, hat Michael Frick kurz vorher die dritte Lok neu lackiert. Und zwar die Lok 008 (ex Di3.643), die auch wieder rot mit gelben Zierstreifen auf den Fronten wurde.

Di3.643
Di3.643 Frank-Marc Siebert Lok 008 in rot, August 2008

Aufgrund des großen Erfolgs des Balkan-Express fand im Jahr 2010 eine organisierte Fotoveranstaltung im Kosovo statt. Rechtzeitig zu diesem Event wurde die letzte NOHAB im Kosovo, Lok 005 (ex Di3.619) neu lackiert und der Reisegruppe päsentiert. Sie erhielt eine zweifarbige Lackierung in rot, die derart gelungen war, dass Ende 2010 die MY 1149 der neu gegründeten Altmark Rail die gleiche Lackierung erhielt.

Di3.619
Di3.619 Frank-Marc Siebert Lok 005 in rot, 30.05.2010

Damit haben alle vier NOHAB-Maschinen eine neue Farbgebung in rot erhalten. Das war natürlich Anlass genug, im Rahmen der Fotoveranstaltung im Jahr 2010 eine NOHAB-Parade zu organisieren. Das ist allerdings nicht so einfach, denn es sind planmäßig nie alle vier Loks im Depot. Also hat die Kosovo Railways kurzerhand einen internationalen Schnellzug Richtung Skopje ausfallen lassen (!), damit die Parade stattfinden konnte.

Di3-Parade
Di3-Parade Ulf Häger Lok 006, 008, 005 und 007, 31.05.2010

Eingesetzt werden die betriebsfähigen Lokomotiven vor den Personenzügen, da meist nicht alle Fahrmotoren funktionieren und für die schweren Güterzüge die Leistung nicht mehr ausreicht. Die Loks werden auf Verschleiß gefahren und es bleibt die Frage, wie lange noch Rundnasen im Kosovo aktiv sein werden.

Bleibt noch zu erwähnen, dass sich mit Di3.633 (Lok 006) die letztgebaute NOHAB-Rundnase im Kosovo befindet. Leider ist sie nicht mehr betriebsfähig, aber die Erhaltung dieser Lok sollte das Ziel aller NOHAB-Fans sein!