DSB meets CFL - MY 1151 trifft CFL-1800er

Am 02.06.2012 startete eine Sonderfahrt von Staßfurt nach Luxemburg mit dem Museumszug des Traditions-Bw Staßfurt. Zuglok war MY 1151 im historischen Farbkleid der DSB. Anlass der Fahrt war die Abholung der beiden CFL-Loks 1806 und 1801, die Luxemburg verlassen und nach Staßfurt überführt werden sollten. Die Power Rail GmbH, die bisher keine eigenen Loks besaß, hat die beiden Loks von CFL Cargo erworben. Die 1806 ist betriebsfähig, während 1801 als Ersatzteilspender dienen wird.

Weil so eine Überführung recht kostspielig ist und außerdem zahlreiche Fans an dieser Fahrt sehr interessiert waren, organisierte der Powerrail-Geschäftsführer Axel Gassmann zwei Personenwaggons, in denen Interessierte Begleiter mitfahren konnten. Der Fahrplan sah vor, um 5 Uhr in Staßfurt zu starten, um den Rangierbahnhof Bettembourg in Luxemburg noch am Tage zu erreichen.

Treffen war um 4 Uhr früh in Stassfurt. Abfahrt war vor Plan kurz nach 5 Uhr. Das erste Foto der Fuhre entstnd bei einem Halt in Halle-Trotha.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Halle-Trotha, 02.06.2012

So langsam wurden wir alle wach. Nicht zuletzt deswegen, weil gegen 6 Uhr im Zug das erste Mal der Selbstgebrannte ausgeschenkt wurde. Der nächste Halt war Halle HBF.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Halle-HBF, 02.06.2012

Der Zug bestand aus einem Bghw-Wagen für die Mitreisenden sowie zwei Bremswagen, die für den Transport der 1801 benötigt wurden. In Großkorbetha hatten wir die Überholung durch einen Güterzug abzuwarten.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Großkorbetha, 02.06.2012

Der Chef fuhr heute selbst und zeigte sich den Fahrgästen.

Axel und MY 1151
Axel und MY 1151 Frank-Marc Siebert Großkorbetha, 02.06.2012

Dann lief die Fuhre bis Erfurt durch, auf der Lok blieb alles nüchtern, im Zug tat der Klare seine Wirkung. Die Stimmung war bereits prächtig.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Erfurt, 02.06.2012

In Erfurt wollten wir den Buffetwagen der IGE Werrabahn Eisenach aufnehmen, der uns auf der Fahrt begleiten sollte. Es wurde also etwas rangiert.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Erfurt, 02.06.2012

Nächster Halt war dann Eisenach, wo zwei weitere Fahrgäste zusteigen wollten. Die Begrüßung bei der Einfahrt übernahm André mit dem druckfrischen Kalender in der Hand.

MY 1151
MY 1151 Klaus Korbacher Eisenach, 02.06.2012

In Eisenach wurden die neuesten Druckwerke des Vereins, der Kalender 2013 und das Paradenposter an Bord genommen.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Eisenach, 02.06.2012

Das erste Auto trug bereits vorschriftsmäßig den Vereinshinweis auf dem Heck. Vorbildlich, André!

Vereins-Dienstwagen
Vereins-Dienstwagen Frank-Marc Siebert Eisenach, 02.06.2012

Im Zug war der Buffet-Bereich inzwischen in Beschlag genommen worden. Für ausreichend Kaltgetränke war gesorgt.

Buffetwagen
Buffetwagen Frank-Marc Siebert Hinter Eisenach, 02.06.2012

Neben der gelungenen Wandgestaltung war auch die Kleidung inzwischen angemessen. Dazu gabs was Klares aus Plastikbechern - es war ja auch schon nach 10 Uhr...!

Buffetwagen
Buffetwagen Klaus Korbacher Hinter Eisenach, 02.06.2012

Hinter Eisenach lief der Zug nahezu ohne Pause bis kurz vor Koblenz durch. Ein Wechsel auf die Lok war praktisch nicht möglich. Erst in Niederlahnstein war wieder ein Halt. Es war inzwischen 13:10 Uhr.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Niederlahnstein, 02.06.2012

Besonders erwähnt werden muss die musikalische Begleitung der Fahrt durch Herrn Schock, der mit erstklassigem Boogie-Woogie begeisterte. So kam auch der kulturelle Teil auf der Fahrt nicht zu kurz.

Musikalische Begleitung
Musikalische Begleitung Frank-Marc Siebert Koblenz, 02.06.2012

In Koblenz HBF stand mit 181 201 die letzte blaue 181 der DB abgestellt.

181 201
181 201 Frank-Marc Siebert Koblenz, 02.06.2012

Auch auf der Moselstrecke hatten wir freie Fahrt und kamen gut durch. Auf dem Führerstand machte Jens Krabbe Filmaufnahmen von der schönen Moselstrecke.

Auf dem Führerstand
Auf dem Führerstand André Regenspurger Moselstrecke, 02.06.2012

Und so sah es dann aus.

Aus dem Führerstand
Aus dem Führerstand André Regenspurger Moselstrecke, 02.06.2012

Armand war uns aus Luxemburg entgegengefahren und erwartete uns in Schweich.

1151
1151 Armand Schmit Schweich, 02.06.2012

Trier HBF erreichten wir gegen 15 Uhr.

MY 1151
MY 1151 Frank-Marc Siebert Trier, 02.06.2012

In Trier bekamen wir Vorspann durch die schwarze CFL-1584, weil die NOHAB in Luxemburg doch nicht mit eigener Kraft fahren durfte.

CFL-1584 und MY 1151
CFL-1584 und MY 1151 Frank-Marc Siebert Trier, 02.06.2012

Das Begleitpersonal musste den Zug in Trier verlassen und mit einem Regionalzug nach Bettembourg weiterfahren - unserem Ziel der Fahrt. Ich wurde von Armand aufgelesen, der mich in seinem Auto mitnahm, damit wir unterwegs noch ein paar Streckenaufnahmen machen konnten. In Betzdorf mussten wir nicht lange auf den Zug warten.

CFL-1584 und MY 1151
CFL-1584 und MY 1151 Frank-Marc Siebert Betzdorf, 02.06.2012

In Moutfort erwischten wir den Zug nochmal, weil er in Oetrange auf einen Gegenzug warten musste. Die Strecke ist ab Oetrange eingleisig.

CFL-1584 und MY 1151
CFL-1584 und MY 1151 Frank-Marc Siebert Moutfort, 02.06.2012

Wir überholten den Zug zwar noch, kamen am Bahnhof Berchem dann aber doch zu spät an. Statt unseres Zuges begegnete uns eine SNCF-Sybic.

SNCF 126163
SNCF 126163 Frank-Marc Siebert Berchem, 02.06.2012

Dann war Bettembourg erreicht und wir taten uns schwer, die Zufahrt zum Rangierbahnhof von CFL Cargo zu finden. Trotzdem erreichten wir den RBF noch vor unserem Zug, denn der musste erst eine Drehfahrt im Gleisdreieck machen, damit für die Rückfahrt der Zug wieder richtig herum steht. Am Verwaltungsgebäude von CFL Cargo standen 1806 und 1801 auf einem Stumpfgleis abgestellt und warteten auf unseren Zug.

1806 und 1801
1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Auf der Nordseite des Verwaltungsgebäudes entdeckten wir die noch im Einsatz befindliche 1815.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Unser Zug war immer noch mit dem Wendemanöver beschäftigt, und wir nutzten die Gelegenheit, die beiden 1800 er im Sonnenlicht zu genießen.

1806
1806 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Die Reisegruppe, die mit dem Regionalzug gefahren ist, war immer noch immer unterwegs, während wir auf unseren Sonderzug warteten.

1801
1801 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Hinter der 1801 parkte noch die Rangierlok 307 von CFL Cargo. Es handelt sich dabei um eine von MaK in Kiel gebaute Lok des Typs G 850 BB, die für Acelor-Hüttenwerke gebaut wurden und unter Regie der CFL Cargo ihre letzten Nummern behalten haben.

307
307 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Dann endlich kam unser Sonderzug, die schwarze 1584 schob 1151 und den Wagenzug in den RBF, zu erkennen am linken Bildrand.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Der Zug wurde direkt neben einem Fahrweg abgestellt, so dass wir den Zug ohne Gefahr betreten und verlassen konnten.

1584 und 1151
1584 und 1151 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Nun mussten noch die beiden 1800er dazurangiert werden, damit am nächsten Morgen ohne weitere Rangierarbeiten die Rückfahrt starten kann. Die 1800er sollten zwischen 1151 und den Waggons eingestellt werden, also zog die 1584 mit 1151 nochmal vom Zug ab.

1584 und 1151
1584 und 1151 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Dann wurde es plötzlich hektisch, denn es erklang unerwartet ein weiterer GM-Diesel - die 1815 fuhr los und wir mussten schnell den Standort wechseln, um ein Foto zu machen.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Die Lok verließ die Abstellgruppe und musste das Richtung Süden tun, weil auf der anderen Seite noch eine MaK-Lok stand. Dabei fuhr sie an unseren 1800ern vorbei, weil sie hinter das Rangiersignal kommen musste.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Um in die nördliche Ausfahrgruppe zu kommen, musste 1815 nun noch einmal an den 1800ern vorbei, was dieses Spitzenmotiv mit drei 1800ern ermöglichte.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Bei der Vorbeifahrt am Verwaltungsgebäude ergab sich noch ein schöner Nachschuß.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

In der Zwischenzeit waren 1584 und 1151 bis an die 1800er herangefahren.

1584, 1151 und 1806
1584, 1151 und 1806 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Die Fuhre zog vor um die drei Loks vor den Sonderzug zu setzen. Dabei passierten sie die rote 1506.

1801, 1806, 1151 und 1584
1801, 1806, 1151 und 1584 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Dann wurde es noch einmal hektisch, denn jetzt erklang der 1800er-Sound aus Richtung Ausfahrgruppe! Also Beine in die Hand und nichts wie rübergesprintet für ein mittelmäßiges Bild der Ausfahrt von 1815. Im Hintergrund eine weitere Arcelor-Lok.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Kaum war die 1815 ausgefahren, kam auch schon unser Lokzug angefahren.

1801, 1806, 1151 und 1584
1801, 1806, 1151 und 1584 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Die 1584 schob die GM-Loks vor unseren Zug und drückte ihn dann noch ein Stück zurück.

1584, 1151 1806 und 1801
1584, 1151 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Dann fuhr 1584 weg und die Rangierarbeit war beendet. Leider waren die restlichen Fahrtteilnehmer, die mit dem Zug hinterhergefahren sind, noch immer nicht angekommen und hatten diese Motive allesamt verpasst.

1584, 1151 1806 und 1801
1584, 1151 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Mit dem sonnigen Wetter hatten wir ausgesprochenes Glück. Vor allem, weil nach dem Eintreffen der restlichen Fahrtteilnehmer gegrillt werden sollte!

1151 1806 und 1801
1151 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Auf Höhe des letzten Großraumwagens wurden kurzerhand Bierzeltgarinturen auf dem Weg aufgebaut und im Wagen ein großer Grill angeschmissen. Wegen der Warnwestenpflicht gaben wir eine kunterbunte Truppe ab.

Grillfest
Grillfest Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Das Grillfest war ideal, um sowohl den neuen Kalender 2013 und das Paradenposter vorzustellen und an diejenigen zu verteilen, die sich ganz besonders für die Übergabe der 1800er engagiert haben.

Grillfest
Grillfest Klaus Korbacher Bettembourg, 02.06.2012

Mirko gab den Grillmeister und verzauberte rohes Fleisch in leckere Steaks - mitten auf dem Bettembourger Rangierbahnhof!.

Grillfest
Grillfest Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Auf der anderen Seite des Weges verlief das nördliche Einfahrtgleis. Und es kam wie es kommen musste. Im Rücken der Sonderzug, auf dem Teller das Steak und plötzlich kam 1815 mit ihrem Zug zurück und rauschte an der außergewöhnlichen Gesellschaft vorbei! Was will man mehr...?

1815
1815 André Regenspurger Bettembourg, 02.06.2012

Als sie dann LZ zurückkam, waren auch ich vorgewarnt und hatte den Fotoapparat im Anschlag.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Aber damit war das Rahmenprogramm noch nicht vollständig. Für den kulturellen Teil brachte sich nun Drehorgel-Rolf ein, der mit seiner fahrbaren Drehorgel zum Grillfest aufspielte. Auf seiner Homepage (D-ROLF around the world) findet man eine kleine Fotostrecke zu dieser Fahrt und kann sich über das ungewöhnliche Wirken von "D-Rolf" informieren.

Drehorgel-Rolf
Drehorgel-Rolf Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Waldorf und Stadler waren leider nicht mitgefahren, wurden aber von Michael Frick und Jens Krabbe recht ordentlich vertreten.

M. Frick und J. Krabbe
M. Frick und J. Krabbe Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Es war wohl auch für luxemburgische Verhältnisse eine sehr ungewöhnliche Veranstaltung, die sich zwischen den Gleisen abspielte. Hat aber unglaublich viel Spaß gemacht!

Grillfest
Grillfest Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Dann war der gesellige Teil zu Ende und alle Teilnehmer, die ein Zimmer gebucht hatten, verließen den Rangierbahnhof Richtung Hotel. Nur drei Teilnehmer blieben über Nacht im Zug. Sanitäre Anlagen gabs im Verwaltungsgebäude und die Sitzbänke im Buffetwagen waren zum Schlafen ausgesprochen bequem. Als ich vom Zähneputzen zum Zug zurückkam, war es gegen 23 Uhr und ich schnappte mir nochmal die Kamera mit Stativ, um ein paar Nachtaufnahmen zu machen. Zur blauen Stunde präsentierte sich die 1815.

1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012
1815
1815 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Über unserem Zug stand der Mond und leuchtete mit den Bahnhofslampen um die Wette.

1151
1151 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Die 1151 war mit Deutschland-Fähnchen geschmückt worden, um auf die neue Heimat der beiden 1800er hinzuweisen.

1151
1151 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012
1151
1151 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 02.06.2012

Während wir im Zug eine ruhige Nacht hatten und erst durch den Tankwagen geweckt wurden, der 1151 auftanken sollte, hatten die Kollegen dank eines nächtlichen Feueralarms deutlich mehr "Spaß". Wenig ausgeschlafen trudelten sie am Zug ein, wo wir ein Marmeladen- und Wurstbrotfrühstück mit Kaffee vorbereitet hatten.

Frühstück
Frühstück Frank-Marc Siebert Bettembourg, 03.06.2012

Das Wetter war komplett gekippt, es gab Dauerregen. Als die rote 1501 eintraf, waqgten wir uns für ein paar Fotos raus.

1501, 1151, 1806 und 1801
1501, 1151, 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Bettembourg, 03.06.2012

Dann ging es an die feierliche Übergabe der Loks. Marc Schaefer von CFL Cargo übergibt dem neuen Eigentümer Axel Gassmann die beiden Maschinen und bekommt im Gegenzug den druckfrischen NOHAB-Kalender 2013 der GM-Gruppe Deutschland e. V. überreicht.

Lokübergabe
Lokübergabe Frank-Marc Siebert Bettembourg, 03.06.2012

Der frischgebackene Lokbesitzer mit der großen Lok im Rücken und der kleinen in der Hand.

Lokübergabe
Lokübergabe Frank-Marc Siebert Bettembourg, 03.06.2012

Die Trittstufen der 1806 hatten genau die richtige Größe für den Maßstab 1:87.

1812 in HO
1812 in HO Frank-Marc Siebert Bettembourg, 03.06.2012

Ein Ständchen von Drehorgel-Rolf durfte natürlich nicht fehlen. Danach ging es los Richtung Staßfurt.

Lokübergabe
Lokübergabe Frank-Marc Siebert Bettembourg, 03.06.2012

In Berchem passte Armand den Zug ab und lieferte das einzige Foto von der Fahrt aus Luxemburg.

1501, 1151, 1806 und 1801
1501, 1151, 1806 und 1801 Armand Schmit Schweich, 03.06.2012

Die Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg verläuft entlang des Flusses Sauer, den der Zug auf der Grenzbrücke überquert. Wie schrieb Armand so schön: "Der Himmel weinte ausgiebig, als 1806 mit der ersten Achse das Land verließ."

1501, 1151, 1806 und 1801
1501, 1151, 1806 und 1801 Armand Schmit Wasserbillig, 03.06.2012

In Trier war der Regen dermaßen stark war, dass man das schützende Bahnsteigdach nicht verlassen konnte.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Trier, 03.06.2012

Entlang der Moselstrecke ging es dann bei Dauerregen, trotzdem wartete Ulf, der mit dem Auto unterwegs war, den Zug bei Kobern-Gondorf ab.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Ulf Häger Bei Kobern-Gondorf, 03.06.2012

Entlang der Moselstrecke ging es dann zügig bis Koblenz, wo wir die 221 105 von RTS passierten.

221 105
221 105 Frank-Marc Siebert Koblenz, 03.06.2012

Dann rauschten wir ohne Halt durch bis Mainz-Bischofsheim, wo wir einen längeren Halt wegen einer Baustelle einlegen mussten.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Mainz-Bischofsheim, 03.06.2012

Die 1151 hat ein schönes Gesicht, selbst bei Dreckswetter.

1151
1151 Frank-Marc Siebert Mainz-Bischofsheim, 03.06.2012

Von der Ausfahrt hat Harald Niggemann ein Foto gemacht, der dafür lange im Regen ausharren musste.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Harald Niggemann Mainz-Bischofsheim, 03.06.2012

In einem großen Bogen über Darmstadt weiter Richtung Aschaffenburg. In Stockstadt/Main mussten wir plötzlich an die Seite - Gelegenheit für ein Foto.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Stockstadt/Main, 03.06.2012

Dann wurde der Lokführer Axel zum Fahrdienstleiter ans Stellwerk gerufen. Wegen einer Streckensperrung zwischen Hanau und Fulda wegen eines Selbstmörders mussten wir nun den Weg über die Spessartrampe nach Gemünden nehmen. Es gab also einen neuen Fahrplan, der per Seil aus dem Fenster runtergelassen wurde.

Fahrplanübergabe
Fahrplanübergabe Frank-Marc Siebert Stockstadt/Main, 03.06.2012

Der "Schwellensittich" Michael erwartete eigentlich die Durchfahrt des Zuges und freute sich ebenfalls an dem ungeplanten Halt.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Schwellensittich Stockstadt/Main, 03.06.2012

Weiter ging es zur Spessartrampe. Natürlich hatten wir in Laufach Halt erwarten und wurden bis auf 30 km/h runtergebremst. Danach kamen wir auf der Rampe bis Heigenbrücken bei Fahrstufe 8 über 40 km/h nicht hinaus, weswegen sich die Fahrdienstleiterin meldete und uns bat, doch etwas Gas zu geben. Fanden wir sehr witzig... In Gemünden war dann nochmals ein kurzer Halt in der Verbindungskurve, wo das Lokpersonal tauschte.

1151
1151 Frank-Marc Siebert Gemünden/Main, 03.06.2012

Nun ging es die alte Nord-Süd-Strecke Richtung Norden bis Bebra, dann nach Osten Richtung Eisenach. Es war längst dunkel, als wir von den 1800ern ausgehende Geräusche hörten, die so nicht geplant waren. Um sicherzugehen, was los ist, haben wir den Zug kurz gestoppt und nachgesehen. Es waren die losen Motorkabel der 1801, deren provisorische Befestigung sich gelöst hatte und die nun klapperten. Nun war klar, dass wir in Eisenach, wo der Buffetwagen wieder abgestellt werden sollte, noch auf die Grube mussten. gegen 22:30 Uhr trafen wir in Eisenach ein.

1151, 1806 und 1801
1151, 1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Eisenach, 03.06.2012

Einige Teilnehmer verließen in Eisenach den Zug und räumten ihre Sachen aus dem Zug. Währenddessen kümmerten wir uns um die 1801, um die Kabel wieder ordentlich zu befestigen. Das klappte dank guter Taschenlampen im Dunkeln recht gut.

1806 und 1801
1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Eisenach, 03.06.2012

Die 1151 umfuhr den Zug und verschob den Buffetwagen mit der ganzen Wagengarnitur zum Abstellplatz. Ich machte in der Zeit noch ein paar Stativaufnahmen.

1801 und 1806
1801 und 1806 Frank-Marc Siebert Eisenach, 03.06.2012

Als ich das letzte Foto der Sonderfahrt machte, wurde es Mitternacht und wir hatten noch mehr als 2 Stunden Fahrt vor uns!

1806 und 1801
1806 und 1801 Frank-Marc Siebert Eisenach, 03.06.2012

Erst nach 2 Uhr kamen wir in Staßfurt an und mussten unsere Sachen noch in die Autos umladen. Normalerweise wäre das kein Problem, aber ich hatte noch eine Stunde Fahrt bis Braunschweig vor mir und saß gegen 9 Uhr bereits wieder frisch geduscht im Büro. Jedenfalls war ein eine tolle Fahrt mit Erlebnischarakter, auch wenn der Sonntag total verregnet war. Schönen Dank an Axel für die Idee und Durchführung dieser Fahrt und an alle anderen, die zum Gelkingen beigetragen haben.

Wir wünschen der 1806 allzeit gute Fahrt auf deutschen Gleisen!